top of page

Mit der „Nachtbummler“-App durch die Hamelner Lokale


In Hameln ist doch nichts los? Hameln ist langweilig? René „Exi“ Exner ist vom Gegenteil überzeugt und will das mit einer neuen App untermauern. „Nachtbummler“ heißt sie. Mithilfe der App sollen auch Zweifler und Stubenhocker im Hamelner Nachtleben auf den Geschmack kommen und zu echten Nachtbummlern werden.

Hameln. Eigentlich hätte die „Nachtbummler“-App schon viel früher an den Start gehen sollen. Aber dann kam Corona und mit dem Virus die Lockdowns. Wenn das Nachtleben brachliegt, dann braucht es auch keine Nachtbummler-App. Doch nun, wo das Leben wieder pulsiert, ist die Zeit für die App gekommen.

René „Exi“ Exner: „Viele meckern, dass in Hameln nichts los ist, aber das stimmt nicht“

Dass es Bedarf für eine App fürs Hamelner Nachtleben gibt, davon ist App-Eigentümer René „Exi“ Exner überzeugt. „Viele klagen und meckern, dass in Hameln nichts los ist, aber das stimmt nicht“, sagt er. Vielleicht, mutmaßt der Hamelner, fehle es manchen auch nur am Überblick. Und genau da kommt seine App ins Spiel.

Ein Menüpunkt der App heißt „Was geht in Hameln?“

Die „Nachtbummler-“-App soll den Nutzern eine aktuelle Übersicht über das Nachtleben verschaffen. Unter dem Menüpunkt „Was geht in Hameln?“ findet sich eine Auflistung der teilnehmenden Lokale (Restaurants, Kneipen, Bars) und Veranstalter. Sie können dort ihre aktuellen Angebote, Konzerte oder Veranstaltungen platzieren, sodass der App-Nutzer, beispielsweise an einem Freitagabend, die Wahl hat, wo es hingehen soll.

Jeder Nachtbummler und jede Nachtbummlerin kann – anonymisiert – markieren, wo er oder sie vor Ort ist. Das heißt: Wer wissen will, wo es bereits hoch hergeht, kann sich unter „Leute, wo seid Ihr?“ davon einen ersten Eindruck verschaffen. Zur Meinungsbildung der anderen Nutzer und zur Optimierung der Lokale können die Nachtbummler unter ihrem Nickname auch Feedback hinterlassen. Eine Social-Media-Expertin achtet bei den Einträgen auf die „Netiquette“ und betreut die App.

Hamelnern soll App dazu dienen, das Nachtleben noch intensiver auskosten zu können

Nach einer langen Nacht finden sich unter „Kateressen“ Lokale, in denen die Nutzer wieder zu Kräften kommen können. Und wer währenddessen feststellt, etwa seine Jacke irgendwo liegengelassen zu haben, kann unter „Lost and Found“ seinen Verlust posten, sodass andere Nutzer behilflich sein können. Am Ende des Abends, vielmehr der Nacht, finden sich unter „Taxi“ lokale Fahrdienste. Unter „Specials“ haben die teilnehmenden Gastronomen und Veranstalter die Möglichkeit, die Nutzer mit Sonderangeboten beziehungsweise Gutscheinen anzulocken.

Die App, führt Exi aus, soll Hamelnern dazu dienen, das Nachtleben noch intensiver auskosten zu können, Gastronomen und Veranstaltern eine Plattform zu bieten, auf sich aufmerksam zu machen, und Auswärtigen ein nützliches Hilfsinstrument zu sein.

Ein Geben und Nehmen soll es sein

Die App und ihre Nutzung sind für die „Nachtbummler“ kostenlos, nur manche Optionen erfordern eine einmalige Registrierung. In der nun anlaufenden Testphase, wie Exi sagt, ist die Teilnahme auch für Gastronomen und Veranstalter kostenlos; rund 40 würden sich bereits beteiligen, langfristig soll für sie ein kostenpflichtiges Abo-Modell eingeführt werden. Am Ende, so Exis Idee, sollen alle von der App profitieren: die Nachtbummler, die Gastronomen und das Hamelner Nachtleben. Ein Geben und Nehmen soll es sein.

Der Startschuss fällt am 30. Juni im „Papa Hemingway“

Offizieller Startschuss für die App ist am Samstag, 1. Juli. Am Freitag, 30. Juni, um 22 Uhr, lädt René „Exi“ Exner ins – ebenfalls in der „Nachtbummler“-App vertretene – „Papa Hemingway“ zu einer Party für die Einweihung der App ein. Am Rande der Party können sich die Gäste an einem Infostand über die App informieren und sich über sie aufklären lassen.

DEWEZET

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Kontaktiere uns
bottom of page