top of page

Eine neue Cocktailbar, Aus für Skate-Shop und ein Gerücht


Kaum kommt Leben in ein leeres Geschäft, macht an anderer Ecke eins dicht. Einer der nicht aufgibt, ist Rene Exner. Er schließt zwar seinen Skate-Shop, will aber bald eine Cocktailbar aufmachen. Geredet wird auch über eine angebliche Schließung in der Stadtgalerie.

Hameln. Bei der angeblich bevorstehenden Schließung geht es um die Deichmann-Filiale im ersten Obergeschoss der Stadtgalerie. Auf Facebook kursiert das Gerücht, dass nach dem Aus von Gamestop (wir berichteten) nun auch Deichmann das ECE verlasse. "Ich habe das aus vier verschiedenen Quellen gehört", sagt ein Facebook-Nutzer. Stadtgalerie-Managerin Andrea Eichinger tritt dieser Aussage auf Nachfrage allerdings klar entgegen: "Das stimmt nicht."

Für das Einkaufscenter, das inzwischen mit einer steigenden Anzahl von Leerständen zurechtkommen muss (zuletzt 13, ohne die Drogerie dm und GameStop), hat Eichinger sogar eine gute Nachricht: Auf der ehemaligen Parpatt-Fläche, schräg gegenüber dem Eiscafé im ersten Obergeschoss, werde demnächst ein Tattoo- und Piercing-Studio mit dem Namen „Walk INN“ zu finden sein.

Anders sieht es bei der Kette Kenny S. an der Bäckerstraße aus. Hinter den Fenstern des Modehändlers sind nur noch nackte Puppen zu sehen. "Wir haben bereits einige Stores schließen müssen", ist aus der Firmenzentrale mit Verweis auf die schwierige wirtschaftliche Lage zu vernehmen. Einträgen im Internet ist zu entnehmen, dass die Kenny S. GmbH mit Sitz am Bodensee ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt hat.

Aus für Queens & Bastards

Keine Zukunft räumt Rene Exner seinem Skate-Shop Queens & Bastards an der Baustraße ein, den er erst im November 2021 eröffnet hat. Mit schlicht zu wenig Nachfrage begründet er den Schritt, obwohl er immer noch überzeugt ist, dass Hameln einen Skater-Shop gut gebrauchen kann. Immerhin gibt es den Skaterverein Trittbrettfahrer und bald sogar einen Skatepark auf dem Werder. Zur Wahrheit gehöre aber, dass die meisten ihre Sachen wohl im Netz bestellen würden.

Alle scheinen die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben zu haben: "Ja, wir stehen mit dem möglichen Betreiber eines Skateladens in Kontakt und beraten ihn auch bezüglich einer Förderung", sagt Stadtsprecher und Wirtschaftsförderer Thomas Wahmes. Die Räumlichkeiten des Geschäfts an der Baustraße will Exi aber weiter mieten - erst mal als Erweiterung seines Tattoo-Studios, dass sich direkt nebenan befindet. Und auch die Vorstellung eines Co-Working-Space hat er noch im Hinterkopf.

Bald neues Café an der Deisterstraße

An Ideen mangelt es dem umtriebigen 29-Jährigen nicht. Die letzte, die er umgesetzt hat, war das „Café Spotlight“ am Pferdemarkt, dass er fürs Weihnachtsgeschäft in ein Weihnachtscafé verwandeln wollte, aber an Brandschutzauflagen scheiterte. Dann sei auch noch ein Wasserschaden dazu gekommen. Die Klärung mit der Versicherung dauere an, wiedereröffnen soll das Café möglichst im März oder April - mit neuem Konzept: dazu sollen dann auch Kleinigkeiten wie Suppen und Toast Hawaii gehören.

Quelle:DEWEZET

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Kontaktiere uns
bottom of page